Aktuelles

... da viele Themen nicht für alle interessant ist und ich mich dafür interessiere, wer hier unterwegs ist, sind bestimmte Bereiche nur noch mit Kennwort zugänglich. Einfach E-Mail schicken und ich teile das vorübergehende Kennwort mit.

admin@uwe-gottschalk.de

 

 

 

Stand Homepage:

14.1.2018

Hier finden Sie uns

Uwe Gottschalk
Löhrtor 7
57072 Siegen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 271 72240

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Twitterkontakt von Anna

Neue Wege entstehen, indem man sie geht
Neue Wege entstehen, indem man sie geht

18. Etappe Deutschlandtour:   Bhf. WEisskirchen/Steinbach -Sachsenhausen/Lokalbahnhof

Oder:Der Beagle und der Justin

Diese Wanderung beschreibt die letzte Etappe des Europäischen Fernwanderweges im Taunus. Direkt hinter Steinbach kommt man durch den Grüngürtel in den Innenstadtbereich Frankfurts. Man durchquert nicht so schöne Wohnsiedlungen und bald auch den Martin-Luther-King-Park. Von dort aus geht es durch ein Einkaufszentrum (Nord-West-Zentrum). In der Nidda haben wir dann meinen Kollegen den Justin (Bieber) gesehen. Dieser hat sich aber bereits im Vorfeld angekündigt (siehe Bildergalerie)!

 

Obwohl ich als Beagle ein Kraftpaket bin und auf  kurze Strecken relativ gut schwimmen kann, konnte ich dem Biber nicht folgen. Meine ersten Erfahrungen habe ich in Zeeland gemacht. Dort bin ich auch geschwommen. Man wollte mich wohl auswildern, wie einen Seehund - hat aber nicht geklappt. Außerdem sollten Sie mit einen meiner Kollegen mal einen Strandurlaub planen, dann bitte uns langsam an das Wasser gewöhnen. Man sollte immer im seichten Wasser beginnen und nach und nach weiter spielerisch hineingehen, bis der Kollege keinen Boden unter den Pfoten hat. Uns gefällt dann meistens das gemeinsame Schwimmen mit Herrchen oder Frauchen. Jedoch sollte hier ein Sicherheitsabstand eingehalten werden, um Verletzungen zu vermeiden. Zum Schluss sollte eine natürlich eine Belohung erfolgen. Wenn dies so gemacht wird, werden wir immer wieder gerne schwimmen gehen.

Aber wenn ihr uns ins Wasser werft, dann könnt ihr sicher sein, dass wir unsere Pfoten freiwillig nicht mehr ins Wasser stecken!

Aber denkt bitte daran, dass wir auch einen Sonnenbrand, Muskelkater etc. bekommen können. Nach dem Baden im Meer muss unbedingt eine Süßwasserdusche erfolgen. Auch Pfotenpflege ist angesagt - der feine Sand wirkt zwischen den Pfoten wie Sandpapier - dadurch können Pfotenekzeme entstehen.

 

Anschließend ging es weiter durch die diversen Parks in Frankfurt. Es ist schon erstaunlich, dass man Frankfurt durchqueren kann, ohne viele Straßen zu nutzen. Es ist u. a. die Miquelanlage (vor der Bundesbank), der Grüneburgpark (ehemaliger Besitz der Familie Rothschild), Rothschildpark (mit den Ring der Statueen, einem Werk des Bildhauers Georg Kolbe), Bockenheimer Anlage, Taunusanlage und jenseits des Main der Museumspark, zu nennen. Viel Kultur, viel zu sehen und wirklich interessant. Während unserer Wanderung fand dann noch die Ironman-Europameisterschaft statt - auch eine tolle Veranstaltung. Durch das Äppelwoi-Viertel ging es dann zum Zielpunkt der Etappe, dem Wendelsplatz. Von hier aus kann man dann direkt zum Ausgangspunkt der Etappe mit der S-Bahn zurück fahren.

Einige Bilder von der Wanderung

Flensburg - Gotthard - Genua

Diese Etappe mit ca. 18  KM haben wir auch geschafft -

nur noch 1.532 KM

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Gottschalk, Löhrtor 7, 57072 Siegen © Uwe Gottschalk

Anrufen

E-Mail

Anfahrt