Aktuelles

Neue Gastseite:

-aufs Bild klicken

Begegnung der 5.Art                   von Dieter Roeskens

 

... da viele Themen nicht für alle interessant ist und ich mich dafür interessiere, wer hier unterwegs ist, sind bestimmte Bereiche nur noch mit Kennwort zugänglich. Einfach E-Mail schicken und ich teile das vorübergehende Kennwort mit.

admin@uwe-gottschalk.de

 

 

 

Stand Homepage:

1.4.2018

Hier finden Sie uns

Uwe Gottschalk
Löhrtor 7
57072 Siegen

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

+49 271 72240

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Twitterkontakt von Anna

Neue Wege entstehen, indem man sie geht
Neue Wege entstehen, indem man sie geht

7. Etappe Deutschlandtour: Unnau - Dreifelden

Oder: Der Beagle und die Hitze - diesmal als Temperatur gemeint

Ausgangspunkt der 7. Etappe

Die Beschreibung der Tour ist einfach, jedoch sollte man hier ein paar Überraschungen einbauen. Man geht den E1 von Unnau und folgt diesen am Struthof vorbei (älteste Brennerei im Westerwald mit Ausschank, Duftgarten und Besichtigungsmöglichkeiten - sehr zu empfehlen) über Alpenrod (hat den Namen zu Recht - lasst Euch überraschen) zu der Westerwälder Seenplatte nach Dreifelden (Empfehlenswert ist der Putensalat im Gasthof "Zum Seeweiher". Zurück geht es über den Westerwaldsteig (hier muss man den richtigen Zugang finden (rechts am Golfplatz vorbei) am Stöffelpark (auch hier lohnt sich ein Besuch) vorbei zum Ausgangspunkt.

Diese Veranstaltung soll ein Geheimtipp für Biker sein. Es gibt diese Veranstaltung seit 1982 und ist in der Bikerszene sehr beliebt. Durch einen Klick auf das Bild kann man hier Näheres erfahren. Vielen Dank an den Tippgeber (Anmerkung: es war doch sehr sehr warm!). Für uns Beagle ist das nichts. Sowohl die Wärme, als auch der Geräuschpegel. Hierfür sind wir einfach zu sensibel! Aber die Zweibeiner auf zwei Räder haben bestimmt Spaß.

Kurz nach dem Startpunkt kamen wir am Struthof vorbei. Dies ist eine der letzten drei Brennereien (von ehemalig 27) in Unnau. Diese Brennerei ist die älteste im Westerwald. Schon vom Berg sah man die blühenden Felder. Auch der Duftgarten ist ein Erlebnis. Außerdem kann man dort zu bestimmten Zeiten einkehren und sich auch die Herstellung und Verarbeitung zeigen lassen. Die mitgebrachten Spirituosen haben den Zweibeinern sehr geschmeckt. Ist zwar nichts für mich, ich trinke nur Wasser. Durch einen Klick auf das Bild könnt ihr mehr erfahren. Frauchen und Herrchen können den Struthof empfehlen. Einfach mal ausprobieren.

Meine Menschen haben sich natürlich den heißesten Tag des Jahres ausgesucht, um die Marathonwanderung auszuprobieren. Da sind Erfrischungen mit meinem Lieblingsgetränk immer wieder gerne gesehen. Wie hier an der Furt kurz nach dem Struthof. Während der Wanderung war meistens eine Trinkmöglichkeit vorhanden. Trotzdem ist es empfehlenswert noch ein bisschen Wasser mitzunehmen.

Das ist mein typischer Ausdruck, wenn ich kaputt bin, weil es zu heiß ist. Wir können ja kaum schwitzen. Hunde haben kaum Schweißdrüsen - auch ich als Schweißhund habe nicht mehr. Wir regulieren unsere Körpertemperatur vor allem durch das Hecheln. Nicht so widerstandsfähige Rassen sollten die Mittagshitze vermeiden und immer genug zu trinken dabei haben. Vor dem Sommer bekommen wir unser Sommerfell. Dieses ist dünner als das Winterfell. Das hilft auch ein wenig. Man sollte auch asphaltierte Wege meiden. Da kann es für meine empflindlichen Pfoten schon einmal sehr heiß werden. Sehr sinnvoll ist auch das baden. Ich bin daher auch auf der Wanderung 4 x ins Wasser gegangen und ein bißchen geschwommen. Das kühlt schon toll und hält auch ein bisschen vor. Meine Zweibeiner hatten auch genügend zusätzliches Wasser dabei. Auch ein Quark- oder Joghurteis ist immer sehr erfrischend für uns.

Ich wäre auch reingesprungen!
Vor der ältesten Steinkirche im Westerwald

Direkt neben der Kirche steht die Friedenseiche. Außerdem gibt es dort auch eine Gastwirtschaft "Zum Seeweiher". Hier kann man den Putensalat empfehlen. Das Dressing ist super und der Preis ist auch in Ordnung.

Auf dem Rückweg kommt man am Stöffelpark vorbei. Dieser Park ist immer eine Reise wert. Durch einen Klick auf das Bild kommt man auf die Homepage des Parks. Hier ist auch die weltweit bekannte "Stöffelmaus" gefunden worden. Die ist bisschen älter als ich. Ich bin nun knapp über 6 Jahre alt, die Flugmaus ca. 25 Mio Jahre. Man kann hier auch selbst nach Fossilien suchen und diese Funde mitnehmen. Ein befreundeter Lehrer war dort mit der Schulklasse und alle Kinder haben etwas gefunden. Wirklich ein toller Tipp - probiert es mal aus!

Flensburg - Gotthard - Genua

Die Etappe Unnau- Dreifelden mit ca. 20 KM haben wir auch geschafft -

nur noch 1745 KM

 

 

Gesamtstrecke incl. Rückweg ca. 38 KM

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Gottschalk, Löhrtor 7, 57072 Siegen © Uwe Gottschalk

Anrufen

E-Mail

Anfahrt